Diese Website verwendet Cookies. Indem Du die Website und ihre Angebote nutzt und weiter navigierst, akzeptierst Du diese Cookies. Dies kannst Du in Deinen Browsereinstellungen ändern.

Mehr zu eGyms Datenschutz

fle-xx Fuß Board

  • Effektives Muskellängentraining
  • Optimale Erweiterung des fle-xx Moduls
  • Wichtig für die Körperhaltung
  • Idealer Ausgleich zum Krafttraining
  • Schnell spürbare Erfolge

    Technische Daten

    • Länge

      1800 mm

    • Breite

      500 mm

    • Höhe

      100 mm

    • Gewicht

      50 kg

    • Max. Stromaufnahme

      -

    • Netzanschluss

      -

    Anatomisch beanspruchte Bereiche

    Zielmuskeln des fle-xx new classic oak Fuß Board
    Hauptmuskel
    Fußmuskeln
    Einsatzgebiete
    -
    Muskelkette
    Dorsale Muskelkette

    Gezieltes Muskellängentraining

    Das fle-xx new classic oak Fuß Board bietet eine Erweiterung des fle-xx Moduls und somit die Möglichkeit, sowohl das gesamte myofasziale als auch das neuromuskuläre System in seinem vollen Ausmaß zu trainieren. Das Fuß Board triggert zum einen die Mechanorezeptoren der Haut sowie der Plantarfaszie und bereitet zum anderen das neuromuskuläre System mit dieser Übung hervorragend auf die fle-xx Wade vor.

    Die richtige Ausführung von Übungen an dem fle-xx new classic oak Fuß Board

    • Der Übende beginnt mit dem fle-xx Fuß Board auf der Seite der kleinen Holzzapfen und arbeitet sich langsam bis zur Stein-/Kieselfläche vor. Die Füße sollen über ihre ganze Fläche trainiert werden.
    • Auf den Holzzapfen kann eine Art „Skifahren“ simuliert werden, um sowohl die Innen- als auch die Außenkanten der Füße zu stimulieren.
    • Die Holzkugeln können zuzüglich zur Stimulation des Längsgewölbes als auch des Quergewölbes genutzt werden. Zusätzlich können während der Übung noch die Zehen bewegt werden um zusätzliche Muskulaturen zu aktivieren.
    • Für zusätzliche Stimulation des Quergewölbes kann ein Fuß außerhalb des Boards platziert werden, um das Gleichgewicht besser zu halten und um den Druck auf das Quergewölbe zu regulieren.
    • Zum Abschluss wird die Stein-/Kieselfläche als einer Art 'cool down' für den vorherigen relativ großen Reiz für die Füße genutzt.