Fitness Hub Online Launch am 11. März! Jetzt anmelden.

EGYM Logo

Zielgruppenorientierung in der App-Entwicklung & deiner digitalen Strategie

Vor der Anschaffung einer eigenen App ist es wichtig, sich zunächst darüber klar zu werden, für wen die Software gedacht wird. Wird sie für den Studiobetreiber, das Mitglied, oder den Softwareentwickler gestaltet? Der tatsächliche Nutzer muss im Mittelpunkt jeder Softwareentwicklung stehen, was auch für die Fitness- und Gesundheitsbranche gilt, d.h. im Falle einer Studio-App wäre das dein Mitglied.

Lesezeit

Ungefähr 12 Min.

Ist Benutzerfreundlichkeit bei der Entwicklung von Fitness-Apps die Antwort?

Die meisten der auf dem Markt befindlichen Apps in der Fitnessbranche werden hauptsächlich für drei Personengruppen erstellt. 

  • Softwareentwickler

Man braucht nicht lange, um eine für Softwareentwickler gestaltete Fitness-App zu erkennen. Die Benutzeroberfläche ist unübersichtlich, und grundlegenden Funktionen zu finden gleicht einem Gang durch ein Labyrinth. Nutzer können die App erst bedienen, nachdem sie sich mehrere Tutorials im Internet angesehen haben.

  • Betreiber

Manche Apps sind auf den Fitnessstudiobesitzer oder -betreiber ausgerichtet. Software, die für den Fitnessstudiobesitzer entwickelt wurde, hat nur minimale Feedbackmöglichkeiten oder Optionen für das Mitglied, ist etwas mühsam in der Bedienung und konzentriert sich hauptsächlich auf Monetarisierung, Produkte und Werbung. Funktionen, die die Mitglieder ansprechen und ihnen relevante Informationen bieten, wie z. B. Trainingspläne, automatische Trainingsverfolgung oder Motivationsfunktionen, fehlen oder sind nicht wirklich nutzerfreundlich

  • Nutzer

Das Design ist klar auf den Endnutzer ausgerichtet. Die App ist, sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene, einfach zu bedienen. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich, wobei die gesamte Plattform auf Minimalismus ausgerichtet ist. Fitness-Apps, die mit Blick auf den Nutzer entwickelt wurden, haben in der Regel nur wenige Handlungsaufforderungen, Monetarisierungs- oder Abo-Angebote. Sie konzentrieren sich darauf, die App für das Mitglied und seinen Verwendungszweck, den Trainingserfolg, ansprechend und unterhaltsam zu gestalten.
 

Die zwei Seiten einer erfolgreichen Studio-App

Damit die App einer Fitness- oder Gesundheitseinrichtung erfolgreich ist, muss sie ein feines Gleichgewicht zwischen Fokus auf das Nutzererlebnis und einem hohen Nutzen für den Studio-Betreiber erzielen.

Eine App, die das Nutzererlebnis in den Vordergrund und den Kunden in den Mittelpunkt stellt, ist die beste Voraussetzung für die Professionalisierung deiner Fitnessstudio-Marke. Denn in der Fitnessbranche gibt es nur einen, der wirklich das Sagen hat, und das ist das Mitglied.
 

Die Bedeutung der Benutzerfreundlichkeit bei Fitnessstudio-Software

Jede Software muss daher auf die Nutzererfahrung des Mitglieds ausgerichtet sein. Der Bereich der mobilen Apps gehört zu den am stärksten umkämpften Software-Märkten: Jede App, die den Erwartungen ihrer Nutzer nicht gerecht wird, wird wahrscheinlich nicht beachtet oder sofort deinstalliert. Deshalb kann die Bedeutung von benutzerfreundlicher Fitness-Software nicht stark genug betont werden.

Zu den Vorteilen einer benutzerfreundlichen App gehört Folgendes:

1. Verbessertes Nutzererlebnisses

Das Nutzererlebnis ist das Rückgrat jeder Software. Fitness- oder Gesundheits-Apps bilden da keine Ausnahme. Laut Medium ist schlechte Funktionalität einer der Hauptgründe für die Deinstallation von Apps.

Damit sind Nutzererlebnis und Funktionalität eine vorrangige Aufgabe für jede Fitness-App, die im Wettstreit um die Aufmerksamkeit der Kunden eine Chance gegen alle anderen Apps haben will.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Standards für Apps nicht von deiner unmittelbaren Konkurrenz gesetzt werden, sondern von großen Tech-Unternehmen wie Google, Apple oder Facebook. Das ist das Nutzererlebnis, das angestrebt werden sollte!

Die benutzerfreundliche Entwicklung ist eine Möglichkeit, eine funktionale App zu gestalten, die auf das Nutzererlebnis ausgerichtet ist. Bei der benutzerfreundlichen Entwicklung ist jede Phase der Softwareentwicklung auf die Erfüllung der spezifischen Anforderungen der Mitglieder und die Verbesserung ihrer Nutzererfahrung ausgelegt.

Benutzerfreundliches Softwaredesign ist außerdem einfach zu bedienen, legt Wert auf Datenschutz und bietet den Mitgliedern Bequemlichkeit. Fitnessstudios dürfen nicht vergessen, dass Mitglieder häufig wenig Zeit haben und Bequemlichkeit, intuitive Bedienbarkeit sowie ansprechende Funktionen, die sie besonders wertschätzen und die sich darauf konzentrieren, warum sie überhaupt in deine Fitnesseinrichtung gekommen sind, honorieren: ihre individuellen Gesundheitsziele und Trainingsprogramme.

2. Entwicklung von zuverlässiger Software

Ein Nachteil, der mit nicht-benutzerfreundlicher Software einhergeht, sind Komplikationen, die die Wahrscheinlichkeit von Fehlern erhöhen. Die Entwicklung von benutzerfreundlicher Software ist iterativ. Das bedeutet, dass die Entwicklungsprozesse in Teilaufgaben unterteilt werden, die jeweils auf Fehler überprüft werden, sodass sich Fehler und Unklarheiten deutlich reduzieren.

Eine benutzerfreundliche Software hat nicht nur weniger Fehler, sondern bietet auch nahtlose Updates und Over-the-Air-Upgrades.

  • Kompatibilität

Die Entwicklung einer benutzerfreundlicher Software berücksichtigt auch die Vielfalt der Plattformen, die den heutigen Softwarenutzern zur Verfügung stehen.

Die benutzerfreundliche Entwicklung berücksichtigt die unzähligen Betriebssysteme, Geräte und plattformübergreifenden Verbindungen, die die heutigen Softwareinteraktionen bestimmen.

Abgesehen von der Berücksichtigung technologischer Trends bieten benutzerfreundliche Fitness-Apps den Mitgliedern Flexibilität, unabhängig davon, ob sie auf Android oder iOS laufen. Darüber hinaus bietet jede benutzerfreundliche App eine Querverbindung mit Apps und Geräten von Drittanbietern, die ggf. von den Mitgliedern regelmäßig außerhalb des Fitnessstudios genutzt werden, wie beispielsweise Wearables oder Outdoor-Trainings-Apps.

3. Wegbegleiter des Nutzers

Viele Mitglieder geraten aus dem einen oder anderen Grund in Zeitverzug oder kommen ihren Plänen nicht nach. Eine benutzerfreundliche Fitnessstudio-Software ist so konzipiert, dass sie ein Wegbegleiter des Mitglieds wird, egal was passiert.

Sie verfügt über eingebaute Kalender und Erinnerungen, die es dem Mitglied ermöglichen, sich persönliche Ziele zu setzen. Eine Benutzerfreundliche Fitnessstudio-Software ist darüber hinaus so konzipiert, dass sie Mitglieder beim Aufbau gesunder Gewohnheiten und bei der Einhaltung ihrer Trainingsprogramme unterstützt.

Dabei handelt es sich um einen Vorteil, den benutzerfreundliche Fitness-Apps sogar gegenüber Social-Media-Apps haben. Die App hat Anlass und Grund, die Mitglieder an ihr Vorhandensein zu erinnern, wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht beachtet wird.

Studien belegen, dass viele Software-Nutzer eine App nach 5–8 Tagen der Nichtbeachtung deinstallieren. Daher sind die Erinnerungen und Benachrichtigungen von benutzerfreundlichen Apps sehr nützlich.

4. Schaffung von Vertrautheit mit dem Nutzer

Eine gute App oder Software schafft nach längerer Nutzung eine Vertrautheit bei ihrem Nutzer. Aufgrund der Personalisierung, die in die Entwicklung benutzerfreundlicher Software einfließt, gewöhnen sich die Nutzer im Laufe der Zeit an die Software.

Die Vertrautheit deiner Mitglieder mit deiner App ist wichtig, da dies eine Möglichkeit ist, langfristige Mitglieder zu gewinnen und echte Markentreue aufzubauen. Wenn sich die Mitglieder erst einmal an deine personalisierte Fitnessstudio-Software gewöhnt haben, werden sie wahrscheinlich deiner App und damit auch deiner Fitnesseinrichtung gegenüber treu bleiben.

 

Die wichtigste Erkenntnis: Das Mitglied im Fokus

Fitness- oder Gesundheitseinrichtungen, die auf der Suche nach einer effektiven Software sind, sollten stets eine benutzerfreundliche App-Entwicklung in Betracht ziehen. Es kann nie falsch sein, seine App-Entwicklung auf den eigenen Kunden, sprich das Mitglied auszurichten.

Hast du bereits eine mobile App zur Unterstützung deiner Mitglieder?

EGYM hat einen Großteil der letzten Jahre damit verbracht, Fitnessstudios bei der Entwicklung von benutzerfreundlichen Apps zu helfen, die die Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllen.

Jetzt kontaktieren